Regelmäßige Ausstellungen, experimentelle Projekte, 
soziales Engagement, Einblicke in den Alltag - nehmen Sie teil an unserem vielfältigen Kunstleben.

Friedas Atelier – Das Stipendium

 

Über das Projekt

„Friedas Atelier“ wurde 2015 gemeinsam von der Kunst.Schule.Rostock, der Fantasia AG und der Gesellschaft für Gesundheit und Pädagogik mbh Rostock (GGP) ins Leben gerufen. Leitgedanke des inklusiven Projektes ist die selbstbestimmte und freie künstlerische Tätigkeit in einer Ateliergemeinschaft.

Mittels eines Stipendiums bietet „Friedas Atelier“ die Chance, die unterschiedlichsten Menschen zusammenzubringen und schafft einen Ort, an dem sie als Künstler wahr- und ernstgenommen werden. Es bietet den idealen Freiraum für künstlerischen Austausch und gegenseitige Inspiration.

Das Projekt setzt sich außerdem für die Anerkennung des kreativen Vermögens von Menschen mit und ohne Behinderungen in der Öffentlichkeit ein, um so einen Beitrag zur Verwirklichung von Chancengleichheit und Gleichberechtigung zu leisten. Die Werke der Künstler sollen ausgestellt und in Publikationen bekannt gemacht werden.

 

Das Atelier

 „Friedas Atelier“ wird von der Kunst.Schule.Rostock mit Sitz in der FRIEDA 23 zur Verfügung gestellt. Die FRIEDA 23 ist das Zentrum für Kunst, Kultur und Medien in Rostock. Das Gebäude beherbergt nicht nur die Kunst.Schule.Rostock und die Fantasia AG, sondern darüber hinaus acht weitere Institutionen, die synergetisch miteinander arbeiten. Die Kunstschule verfügt über lichtdurchflutete Ateliers und verschiedene professionell ausgestattete Werkstätten für den Kursbetrieb. Deren Angebotspalette deckt die Genres von Malerei und Zeichnung über Druck-, Buchkunst und Fotografie bis Plastik, Schmuck und Keramik ab.

Neben einem geräumigen, hellen Gemeinschaftsatelier mit Staffeleien stellt die Kunstschule den Stipendiaten von „Friedas Atelier“ ausgewählte Materialien für das künstlerische Arbeiten zur Verfügung. Die Künstler treffen sich einmal wöchentlich und werden während des Stipendiums von den Mitarbeitern und einem persönlichen Assistenten begleitet. Die FRIEDA 23 ist barrierefrei und behindertengerecht. Der Inklusionsansatz gehört zum Grundprinzip aller Akteure in der FRIEDA 23. Kreativität, Fantasie, Experimentier- und Lebensfreude können sich ungehindert und vorbehaltslos entfalten.

 

Das Stipendium

Grundlage für die Nutzung des Ateliers ist das Stipendium, das durch Patenschaften und Spenden finanziert wird. Pro Jahr erhalten bis zu 8 Künstler ein Stipendium, welches nicht nur die Nutzung des Ateliers, sondern auch ausgewählte Materialien abdeckt, die die Künstler für ihre Arbeit benötigen. In gemeinsamen Ausstellungen erhalten die Künstler die Möglichkeit, ihre Werke auszustellen und zum Verkauf anzubieten.

 

Die Vergabe des Stipendiums erfolgt auf der Grundlage einer formlosen Bewerbung an die Kunst.Schule.Rostock. Bewerben können sich alle Menschen, die sich zu einer Laufbahn als Bildender Künstler berufen fühlen oder diesen Weg bereits eingeschlagen haben und auf der Suche nach einer Ateliergemeinschaft sind. 

 

Bewerbungsschluss für das Stipendienjahr 2017/18
ist der 31. August 2017.

 

Bewerbungen erfolgen mit Angaben zu
• Kurzvita
• Motivationsschreiben
• Fotos oder Kopien eigener Werke (keine Originale)


Eine Jury, bestehend aus Bildenden Künstlern und Vertretern der Paten und Projektpartner, wählt aus den eingegangenen Bewerbungen bis zu 8 Stipendiaten aus. Der Atelierplatz wird für 1 Jahr, beginnend mit dem Oktober des gleichen Jahres, vergeben. Eine erneute Bewerbung von Stipendiaten ist möglich. Eine Barauszahlung des Stipendiums ist ausgesschlossen.

Bewerbungen für ein Stipendium erfolgen stets schriftlich und können per Post oder Mail an die Kunst.Schule.Rostock gerichtet werden. Für Fragen und Informationen stehen wir gerne telefonisch zur Verfügung oder schreiben Sie uns eine E-Mail (zum Kontakt).

 

Die Patenschaft

Die Finanzierung von Atelier und Stipendien beruht auf Patenschaften. Gemeinsam mit unseren Projektpartnern und Paten planen wir Ausstellungen, Veranstaltungen und Projekte, die den Leitgedanken der Ateliergemeinschaft öffentlichkeitswirksam weiter tragen. Paten werden auf Wunsch gerne auf der Webseite der Kunst.Schule.Rostock genannt, im Rahmen unserer Medienkooperation vorgestellt und erhalten die Möglichkeit für Publikationen mit den Arbeiten der Künstler, beispielsweise Kunsteditionen mit Ihrem Logo, ob als Kalender oder Grußkartenset.

Pate kann übrigens jeder werden und so die Ateliergemeinschaft als Ganzes unterstützen! Die Höhe der Zuwendung ist jedem frei gestellt. Insbesondere dank großzügiger Spenden und mithilfe von Patenschaften ist die Fortsetzung und Etablierung dieses Projektes möglich geworden. Um Friedas Atelier auch weiterhin nachhaltig fortführen zu können, sind interessierte Paten jederzeit aufgerufen das inklusive Künstlerstipendium finanziell zu unterstützen.

Möchten Sie Pate werden?
Dann nehmen Sie gerne mit uns in Kontakt auf. Möchten Sie unsere Ateliergemeinschaft ohne eine Patenschaft unterstützen? Dann finden Sie hier unsere Kontoverbindung.