Jedes Blatt, das neu bemalt wird, jeder Strich der gezeichnet wird, ist ein Wagnis und ein Experiment. 
Die Kunst.Schule.Rostock schafft dafür die Basis. 
„Kunst. Bildung. Experiment.“ ist unser Leitmotiv.

Kooperation mit dem VOLKSTHEATER ROSTOCK gestartet

Kooperation VTR KSR

Die Vorstudenten Julia Fütterer (mittig) und Rostia Mewis (rechts) bereiten mit Workshopleiter Matthias Dettmann ihre Arbeiten zu SHOCKHEADED PETER vor. Die nächste Vorstellung des Musicals im Volkstheater ist am 21. Mai. Foto © Thomas Häntzschel

Kompetenz gebündelt:
Kooperation zwischen KUNST.SCHULE.ROSTOCK und VOLKSTHEATER ROSTOCK gestartet 

Am 14. Mai wurde mit einer Ausstellungseröffnung im Foyer des Volkstheaters die Kooperation zwischen der Kunst.Schule.Rostock und dem Volkstheater der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nur wenige dutzend Meter liegen zwischen der staatlich anerkannten Kinder- und Jugendkunstschule mit Sitz in der FRIEDA 23 und dem Bühneneingang des Volkstheaters. Doch nicht nur im räumlichen Sinn sind sich die beiden renommierten Institutionen Rostocks nah. Kunstvermittlung für Kinder und Jugendliche gehört zu ihrer beider Kernkompetenz. Logische Folge: Intendant Joachim Kümmritz vom Volkstheater und sein Stellvertreter Ralph Reichel setzten sich mit der Kunstschulleitung Inga-Lena Vöpel und Wiebke Laudahn zusammen. „Gerade die Partnerschaft mit freien Trägern ist für unser Haus ein großer Gewinn“, so Intendant Kümmritz. 

Das Ziel dieser Zusammenarbeit: Bildende und Darstellende Kunst, Schauen und Selbermachen so zu verschränken, dass Kinder sich mit mehreren Kunstgattungen gleichzeitig vertraut machen können. Dabei sollen aus kleinen Zeichenkünstlern nicht unbedingt kleine Schauspieler werden. Sondern es geht darum, aus der jeweils anderen Gattung Anregungen aufzunehmen, das eigene Repertoire zu erweitern und zu ergänzen.

Diese Zusammenarbeit ist nun gestartet: zunächst mit Besuchen der Schüler aus drei verschiedenen Kunstkursen im Volkstheater. Kinder im Alter von fünf bis 13 Jahren haben gemeinsam mit ihren Eltern eine Vorstellung des Kinderstücks RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Andreas Steinhöfel angeschaut. Mit diesen Eindrücken im Kopf ging es zurück ins Atelier, wo sie gestalterisch umgesetzt wurden: in Form von Zeichnungen, Buchobjekten und Malereien. Ab 14. Mai werden die so entstandenen Arbeiten im Foyer des Volkstheaters ausgestellt. 

Auch die Vorstudenten des aktuellen Jahrgangs holten sich bereits Anregungen von der Bühne. Das aufwändige Punkmusical SHOCKHEADED PETER von den Tiger Lillies, Phelim McDermott und Julian Crouch mit der Musik von Martyn Jacques lieferte viel Stoff zum Nachdenken und opulente optische Eindrücke für das bildnerische Gestalten. Diese Arbeiten werden ebenfalls ausgestellt werden – ab 31. Mai im Rahmen der Abschlusspräsentation des Vorstudiums im Foyer der FRIEDA 23. Und auch für den Sommer gibt es schon Pläne: Im Rahmen einer Schulkooperationen werden auf dem Gelände der Halle 207 große Plastiken entstehen – angeregt durch die Figur des großen weißen Wals aus dem Stück MOBY DICK, das am 25. Juni auf dem Gelände der alten Neptunwerft Premiere haben wird.

„Für unsere Schüler ist dieses genreübergreifende Angebot ein großer Gewinn. Sie erhalten durch die Schauspieler vielfältige Anregungen und übersetzen ihre Erlebnisse in das künstlerische Medium ihrer Wahl, und das auf eigenständige Weise", so Wiebke Laudahn. Viele weitere Ideen warten noch auf die Umsetzung – nach der Sommerpause im neuen Schuljahr geht es weiter.